BAGAGE
Kachel_RnR.jpg

Rückkehr nach Reims - Schaubühne Berlin

 

// ARCHIVMATERIALRECHERCHE
// LIZENZHANDLING

Ein Tonstudio. Eine Schauspielerin spricht einen Text ein. Vom Pult aus gibt ein Regisseur ihr Anweisungen. Gemeinsam arbeiten sie an der Sprachaufnahme eines Films, der synchron dazu abläuft. Es ist ein dokumentarisches Essay namens »Rückkehr nach Reims« – filmische Adaption des gleichnamigen Buchs des französischen Soziologen Didier Eribon. Protagonist des Films ist der Autor selbst, der sich zu einer Art Erinnerungsreise aufmacht. In einer Mischung aus persönlichem Bekenntnis und soziologischer Analyse berichtet Eribon von der Wiederbegegnung mit seiner Heimatstadt und seiner Familie, die er seit seiner Karriere als Intellektueller in Paris jahrzehntelang quasi nicht mehr gesehen hat, nicht sehen wollte. 

MIT: Nina Hoss, Bush Moukarzel / Hans-Jochen Wagner, Ali Gadema / Renato Schuch

Koproduktion mit dem Manchester International Festival MIF, HOME Manchester und dem Théâtre de la Ville Paris

RÜCKKEHR NACH REIMS, 2017

Regie: Thomas Ostermeier
Filmregie: Sébastien Dupouey, Thomas Ostermeier
Filmschnitt: Sébastien Dupouey
Produktionsleitung Film: Stefan Nagel / Annette Poehlmann